Der Bürgermeister von Miami im US-Bundesstaat Florida ist ein Bitcoin Bulle und will die größte und erste dezentrale Kryptowährung in den Stadthaushalt einbringen. Gleichzeitig soll eine Finanz- und Technologieoase in der Hauptstadt des Sonnenstaats entstehen.

Francis Suarez ist Bürgermeister der Stadt Miami im US-Bundesstaat Florida. Und seine Zukunftspläne für die Provinzhauptstadt fokussieren innovative Finanzen und Technologie. Ganz vorne auf der Agenda steht dabei Bitcoin (BTC).

Begeistert von der Idee hinter der größten Kryptowährung der Welt und der mathematischen Natur, möchte er neben einer Finanz- und Technologieoase vor allem BTC in den Stadthaushalt bringen. Also kommt schon bald der BTC Standard für Miami?

Bitcoin feiert ein neues Allzeithoch, Miami will BTC im Stadthaushalt

Das Jahr 2021 ist noch jung. Wir schreiben gerade mal den 09. Februar, die 06. Kalenderwoche. Doch schon jetzt scheint sich abzuzeichnen, dass auch dieses Jahr wieder große Durchbrüche für Bitcoin (BTC) bereithielt, bereithält und weiterhin bereithalten könnte.

In Miami, der Hauptstadt des US-Bundesstaats Florida, will Bürgermeister Francis Suarez nun einen Vorstoß hin zu einer Finanz- und Technologieoase. Bitcoin (BTC) soll dabei an der Speerspitze dieser neuen Ära in Miami stehen und sogar in den Stadthaushalt fließen.

Quelle: Tradingview

Das jüngste Allzeithoch bei 48.142 USD laut Binance könnte dabei hilfreich werden. Durch eine 1,5 Mrd. USD Investition in Bitcoin durch den Elektroautohersteller Tesla legte der Bitcoin Kurs am gestrigen 08. Februar 2021 um mehr als 7.500 USD zu.

Francis Suarez ist davon begeistert. Er schrieb auf Twitter, dass nun „nur noch Amazon“ fehle. Ob dies eine persönliche Hoffnung des Bürgermeisters ist oder ein Hinweis bleibt offen. Zumindest eine Akzeptanz einiger Kryptowährungen als Zahlungsmittel wäre bei Amazon allerdings durchaus denkbar.

Lesetipp: Bitcoin Kurs Prognose 2021: Wie realistisch sind 100.000 USD pro BTC?

Städtische Gehälter in Miami bald in BTC?

Es soll aber keinesfalls bei Bitcoin für die Stadtkasse in Miami bleiben. Suarez möchte auch durchsetzen, dass Angestellte im städtischen Dienst die Wahl haben ihre Gehälter zukünftig in BTC zu erhalten. Weiterhin sollen auch lokale Gebühren und Steuern in BTC oder anderen Kryptowährungen bezahlbar werden.

Leider ist bisweilen nicht bekannt, wie viel Prozent des Haushalts der Bürgermeister aus Miami vorsieht in Bitcoin anzulegen. Auch müssen es die Vorstöße des Lokalpolitikers erst noch durch mehrere Abstimmungen schaffen. Eine erste Sitzung sei dabei laut Bloomberg für kommenden Donnerstag, 11. Februar 2021, geplant.

Lesetipp: BREAKING: Tesla Bitcoin Kurs Explosion: Elon Musk investiert 1,5 Mrd. USD und akzeptiert BTC für Autokauf

Schlusswort: When Bundesstaat?

Finanzelemente aus New York, Technologiecharakter aus San Francisco und Krypto-Regulationen aus Wyoming. So oder so ähnlich sieht Francis Suarez die Zukunft für Miami im Finanz- und Technologiesektor. Und Bitcoin soll dabei eine feste, teils sogar tragende Rolle spielen.

Nicht umsonst sieht der Bürgermeister Bitcoin als „die größte Geschichte der kommenden Jahre“. Und als Bitcoin Bulle scheint ihm viel daran zu liegen, den BTC Standard in Miami einzuführen. Ein Schritt, der durchaus Kettenreaktionen hervorrufen könnte. Ein Schritt, der die fundamentalen Begebenheiten rundum die größte Kryptowährung der Welt nur noch bullischer machen würde.

Wenn schon ein Bürgermeister seiner Stadt den Bitcoin Standard bringen will, wie lange dauert es bis dies der erste Gouverneur anstrebt? Wir bleiben wie immer dran und berichten täglich für euch!