Der Libanon steckt schon länger in einer Wirtschafts- und Währungskrise und ein Ende ist kaum in Sicht. Die verheerende Explosion in der Hauptstadt Beirut war ein weiteres, trauriges Symptom der Korruption und der Missstände im Libanon. Neben der steigenden Armut und Ungerechtigkeit im Land leidet auch der libanesische Pound extrem. In diesem Artikel wollen wir uns anschauen, wie die Libanesen durch die Verwendung von Bitcoin aus dem ihnen aufgezwungenen System aussteigen könnten. Viel Spaß!

Wer gerne etwas tiefer gräbt, darf sich gerne durch unsere Wissensbibliothek wühlen. Dort gibt es alles wissenswerte rund um Bitcoin, Altcoins, DeFi und vieles mehr.

Libanon: Die Schweiz des Nahen Ostens?

Die regierenden Eliten des Landes haben den Libanon über Jahrzehnte heruntergewirtschaftet, obwohl der Libanon mal als die Schweiz des Nahen Ostens galt. Die Schere zwischen Armen und Reichen wird immer größer und es gibt kaum noch eine Mittelschicht. Dabei gehörten im Jahr 2019 rund 57 Prozent der Bevölkerung zur Mittelschicht, während es im Jahr 2020 schon weniger als 40 Prozent sind. Die Covid-19 Pandemie und die Explosionskatastrophe in Beirut verstärken diesen Effekt und Wirtschafts- und Währungskrise nehmen an Fahrt auf.

Außerdem lebten im Libanon bereits 2018 ein Viertel der Bevölkerung unter der Armutsgrenze, wogegen 10% der Libanesen mehr als 70% des gesamten Privatkapitals ausmachen. Damit ist der Libanon eines der Länder auf der Welt, in denen das Vermögen am ungerechtesten verteilt ist. Bitcoin scheint hier einen weiteren guten Nährboden gefunden zu haben, denn Dezentralität und Autonomie sind gute Mittel gegen korrupte und zentralisiert Machtstrukturen.

Spenden in BTC sollen korrupte Regierung umgehen

Nach der Explosionskatastrophe in Beirut ist die Wirtschaft sowie der Libanesische Pfund weiter auf dem absteigenden Ast. Einige Bitcoin Enthusiasten haben angefangen, zu Spenden in BTC aufzurufen und veröffentlichten Fotos mit Lebensmittelrationen sowie medizinischem Material zum Schutz vor einer Covid-19 Ansteckung. So schön die Vorstellung der Bitcoin Spenden auch sein mag, so klein ist ihre Wirkung. Der Versuch die korrupte Regierung mit BTC Transaktionen zu umgehen ist zwar ehrbar, aber sollte eher als ein Tropfen auf den heißen Stein angesehen werden.

Auf der Website „Cryptofundlebanon“ wird zur Spende für die Katastrophenopfer aufgerufen, dafür können sowohl Bitcoin als auch Ethereum, Tether und weitere Kryptowährungen verwendetet werden. Neben der kurzfristigen Spendenaktion gibt es allerdings noch viel wichtigere Vorteile und Anwendungsfälle für BTC im Libanon. Denn die Libanesen könnten nicht nur die Vorteile eines besonders harten Geldes für sich nutzen, sondern auch von der Transparenz des Bitcoin Netzwerks profitieren. Korruption ist im Libanon ein großes Thema und es verschwinden immer wieder Gelder, sowohl aus internationalen Hilfen, als auch aus der Steuerkasse oder der Privatwirtschaft.

Bitcoin Nutzung im Libanon steigt

Durch die immense Entwertung des Libanesischen Pfunds, sind harte Währungen gefragter denn je. Größere Transaktionen werden im Libanon immer öfter nur noch in US-Dollar abgewickelt, obwohl dieser immer schwerer zu bekommen ist. Die libanesischen Banken haben mittlerweile die Auszahlung von US-Dollar gestoppt und erlauben diese nur noch in Libanesischem Pfund. Die Inflationsrate hat im Jahr 2020 schon 17% erreicht und wird wahrscheinlich noch deutlich stärker steigen. Deswegen steigt im Libanon auch das P2P-Handelsvolumen von BTC immer weiter an.

Auch in der Türkei sinkt die Kaufkraft der nationalen Währung, der türkische Lira, immer weiter. Dies brachte den Bitcoin Kurs vor ein paar Tagen sogar auf ein neues Allzeithoch in türkischer Lira.

Massenproteste und Geld als Machtinstrument

In den letzten Monaten gab es immer wieder Massenproteste gegen die korrupte Regierung und die Situation spitzt sich weiter zu. Schon im Oktober letzten Jahres, wurden Bankautomaten komplett gesperrt, als Reaktion auf die immer größeren Massenproteste. In Folge dessen mussten die libanesische Bevölkerung sieben Tage ohne Bargeld Abhebungen auskommen, was die Beschaffung von Gütern des täglichen Bedarf wie Nahrungsmittel stark einschränkte.

Das Bankensystem ist somit klar als Machtinstrumente der herrschenden Klasse einzuordnen. Bitcoin ist genau für diesen Zweck erdacht worden, denn BTC ist 24 Stunden und 7 Tage die Woche handelbar, ohne Ausnahme oder Ausfälle und ohne zentrale Machtinstanz seit 11 Jahren.

Außerdem ist Bitcoin mit seiner gedeckten Inflation eine der besten Absicherungen gegen Währungsinflation und Geldentwertung. Aufgrund der vorbestimmten und transparent sinkenden Inflationsrate von BTC, kann jeder sich selbst ausrechnen, was passiert wenn ein unglaubliche knappes Gut auf eine immer weiter steigende Nachfrage trifft, wobei sich der Zufluss von neuen Bitcoins alle 4 Jahre halbiert. Deswegen steigt vor allem in Ländern mit hoher Inflation die Nachfrage nach Wertspeichern wie Bitcoin.

Bitcoin ist eine der seltensten Güter unserer Zeit, was sehr einfach durch die Anwendung des Stock-to-Flow Modells zu veranschaulichen ist. Durch Berechnungen des Stock-to-Flow Modells werden neben der Bewertung von Gold auch Zukunftspreise von bis zu 100.000 US-Dollar pro Bitcoin errechnet.

Lesetipp: Was ist das Bitcoin Stock to Flow (S2F) Verhältnis?

Bitcoin bietet Libanesen unzählige Vorteile

Bitcoin bietet den Libanesen, aber auch allen anderen unterdrückten Völkern interessante Möglichkeiten sich immerhin teilweise zu schützen. Das Bitcoin Netzwerk ist neutral gegenüber jedem Teilnehmer und setzt lediglich eine Internetverbindung voraus. Mittlerweile kann man sogar über Funkverbindungen mit Satelliten am BTC Netzwerk teilnehmen. Egal ob sunnitischer Palästinenser, syrischer Flüchtling oder christlicher Libanese: Keine Ethnie oder Religion wird vom Bitcoin Netzwerk ausgeschlossen.

Keinen Papierkram, keine Erlaubnis einer Bank, keine Einschränkungen durch Regierungen oder Sanktionen, Bitcoin scheint ein Universalheilmittel für viele Probleme zu sein. Vor allem der Libanon hat eine sehr große Diaspora, also Menschen libanesischer Herkunft, die aber im Ausland leben. Dies ist ganz klar auf die Zustände im Land zurück zuführen, ähnlich wie zum Beispiel im Iran oder in Venezuela. Bitcoin erleichtert internationale Transaktionen ungemein und bietet eine Möglichkeit direkte finanzielle Hilfe an Familie oder Verwandte zu senden.

Ohne das Vertrauen auf eine dritte Partei wie Banken oder Zahlungsdienstleister, kann eine Bitcoin Transaktion allein mit einem Smartphone ausgeführt werden. Die Benutzung von PayPal und anderen Payment-Anbietern ist im Libanon schon länger verboten, um den Abfluss des Kapitals aus dem Land zu stoppen.

Lesetipp: Was ist Bitcoin (BTC)? – Die Kryptowährung Nr. 1 verstehen

Bitcoin: Transparenz gegen Korruption

Angenommen alle Regierungsmitglieder im Libanon würden alle ihre Geldtransfers auf einer öffentlichen Blockchain wie dem Bitcoin Netzwerk tätigen, hätten alle Einblick auf eventuelle Bestechung oder Korruptionsversuche. Aber auch große Unternehmen oder Verwalter kritischer Infrastrukturen wie der Strom oder Wasserversorgung könnten so einer größeren Kontrolle durch das Volk unterworfen werden. Sobald Transparenz bei den verantwortlichen Entscheidungsträgern geschaffen wird, müssen diese sich für jeden Fehltritt rechtfertigen.

Obwohl diese Gedankenkonstrukt momentan in weiter Ferne erscheint, könnte die Digitalisierung und die damit Fortschreitende Demokratisierung von Information und Machtstrukturen auch irgendwann die Entscheidungsprozesse verändern. Viele Menschen konnten sich nicht vorstellen, dass Bitcoin eines Tages als ernstzunehmender Schutz gegen Währungsinflation dienen könnte.

Genauso sind auch die angesprochenen Maßnahmen gegen Korruption nicht so unwahrscheinlich. Hier könnten auch digitale Zentralbankwährungen eine Rolle spielen, jedenfalls wenn sie nicht als Kontrollinstrument, sondern als Mittel für Transparenz und Vertrauen eingesetzt werden.

BTC gewinnt: langsam aber sicher

Trotz der vielen Vorteile ist Bitcoin im Libanon nicht so einfach zu bekommen wie in Deutschland. Zum einen verbieten viele Handelsbörsen Überweisungen von libanesischen Banken und zum anderen ist die Strom- und Internetversorgung nicht gesichert. In Beirut reichern laute Dieselgeneratoren die Luft mit Dieselgeruch an, während teilweise salziges Wasser aus den Wasserhähnen fließt.

Ohne stabile und verlässliche Strom- und Internetversorgung, ist es deutlich schwieriger mit Bitcoin zu bezahlen. Außerdem benötigt man für eine Bitcointransaktion mindestens ein wenig technisches Wissen, was durch schlechte Internetversorgung schwieriger anzueignen ist. Hier haben die herrschenden Klassen und die Reichen einen klaren Vorteil. Sie verfügen über US-Dollar und bessere Internet und Stromversorgung als der Großteil der Bevölkerung. So können diese auch die Vorteile von Bitcoin besser für sich nutzen und ihre Macht weiter ausbauen oder zumindest halten.

Egal wie Bitcoin im Libanon genutzt wird, sicher ist, dass er gekommen ist um zu bleiben. Die Vorteile des Bitcoin Netzwerks liegen auf der Hand. Früher oder später werden Mittel und Wege gefunden diese für alle zugänglich zu machen.

Wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung im Weltgeschehen und hoffen, dass immer mehr Menschen von Bitcoin profitieren können. Wenn du tiefer in Bitcoin einsteigen willst, nutze die Bitcoin2Go Checkliste um einen möglichst sauberen Einstieg in das Thema zu schaffen.

Wie immer freuen wir uns auf eure Fragen und euer Feedback im Telegram Community Chat!

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann kannst du uns bei YouTubeInstagram oder TikTok verfolgen. 

[Bildquelle: Shutterstock]