Bitcoin immer dezentraler: Coin Metrics bescheinigt dem BTC Netzwerk positive Entwicklung

Das dezentrale Ökosystem rund um den Bitcoin (BTC) ist groß und vielfältig. Wenn wir aber von mehr und mehr Bitcoin Whales oder Chinas Dominanz im BTC Mining hören, dann stellen wir uns vielleicht die Frage, wie dezentral Bitcoin eigentlich noch ist. Coin Metrics ging dieser Frage nach und wir präsentieren dir die Antworten.

Daten, Fakten, Zahlen. Nichts ist schöner, als reichlich Analysedaten rundum Bitcoin (BTC) oder auch andere Kryptowährungen. Vor allem dann, wenn diese Daten reichlich vorhanden sind und obendrein noch toll aufbereitet wurden. Coin Metrics ist für reichlich Daten und eine tolle Aufbereitung bekannt. Die aktuelle Ausgabe von State of the Network: Issue 68 beschäftigt sich u.a. auch mit der Dezentralisierung des Bitcoins. Starten wir am besten direkt durch!

Bitcoin und Kryptowährungen klingen interessant, aber du weißt nicht so recht, wie du durchstarten sollst? Dann haben wir für dich mit unserer Bitcoin2Go Checkliste genau den richtigen Einstieg!

Unbegründete Sorgen um die Dezentralität des Bitcoins

Der Bitcoin (BTC) ist die erstgeborene Kryptowährung und erblickte das Licht der Welt im Jahr 2011. Bis heute funktioniert die digitale Währung einwandfrei und kommt völlig ohne zentrale Kontrollinstanz aus. Dass der Bitcoin dezentral ist, scheint also unumstritten. Wobei so manche Nutzer sich die Frage stellen, ob dem wirklich so ist. Denn immer wieder hören wir von Bitcoin Whales und der Dominanz von China im BTC Mining Geschäft. Coin Metrics ging mit dem aktuellen State of the Network: Issue 68 diesen Fragen nach und lieferte Antworten!

Lesetipp: Marktbericht zu Bitcoin (BTC): Zweifel weicht Optimismus – Bitcoin bricht aus!

Im Licht eines jüngst ausgebrochenen BTC/USD Währungspaares und einer erneuten Investition in BTC durch MicroStrategy, kommt der aktuelle Report von Coin Metrics genau richtig. Denn ja, Whales sind ein Problem in jedem Markt. Je einseitiger die Verteilung einer Gesamtmenge wird, desto mehr gewinnt ein relativ kleiner Bestandteil an Besitzern signifikanten Einfluss.

Die meisten Wallets halten weniger als 100 USD in BTC

Doch beim Bitcoin scheint die Verteilung der sich im Umlauf befindlichen BTC recht gut verteilt. Klar, es gibt die BTC Whales und sie akkumulieren so schnell und so viel wie nie zuvor. Dennoch zeigen Daten, dass die Verteilung aller verfügbaren BTC recht gut aussieht. Durch anklicken des nachfolgenden Bildes, wird die Entwicklung dieser Verteilung im Zeitraffer sichtbar.

Entwicklung der Bitcoin (BTC) Verteilung im Zeitraffer
Quelle: Coin Metrics

Doch die Gesamtverteilung erzählt nur eine Hälfte der Geschichte. Viel wichtiger ist, wie viele Wallets nur geringe Summen an BTC halten im Vergleich zu den Wallets, die sehr große Summen an BTC halten. Und Coin Metrics macht deutlich, dass die meisten Wallets nach wie vor weniger als 100 USD in BTC halten. Auch beim nachfolgenden Bild bitte wieder klicken, um die Entwicklung im Zeitraffer zu sehen.

Bitcoin (BTC) Wertkurve in US-Dollar
Quelle: Coin Metrics

BTC Hashrate steigt exponentiell

Die Verteilung von BTC im Umlauf zeigt also, dass es keinen Grund zur Beunruhigung gibt. BTC Whales mit hunderttausenden Bitcoins wie bspw. Grayscale Investments gibt es natürlich. Aber von einer ungesunden Verteilung kann deswegen noch lange nicht die Rede sein. Wenden wir uns dem BTC Mining zu. Denn wie wir wissen braucht das Bitcoin Netzwerk für den ordnungsgemäßen Betrieb eine Menge Rechenleistung. Die erzeugte Hashrate jedenfalls stimmt schon mal. Zuletzt erreicht wir bei der BTC Hashrate erneut ein Allzeithoch bei über 150 EH/s.

Verlauf der Bitcoin Hashrate seit Januar 2020
Quelle: Bitinfocharts.com

Im Übrigen prognostizierte bereits der anonyme Erfinder von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, dass das BTC Mining sich mehr und mehr spezialisieren wird. Und das tut es in der Tat. Die Hashrate steigt dabei exponentiell. Dass diese erzeugte Rechenleistung nach wie vor hauptsächlich aus China stammt, ist dennoch kein Grund zur Besorgnis. Das Mining Geschäft ist riesig und der Wettbewerb hart. China könnte nicht weniger Interesse daran haben, irgendwie ins inländische Bitcoin Mining einzugreifen.

Mining Markt ist kompetitiv

Wenn wir uns den Mining Markt ansehen, dann erkennen wir jedenfalls einen gesunden Wettbewerb und eine gesunde Verteilung an Blocks. Es gibt zahlreiche größere und kleinere Mining Pools. Doch während die meiste Zeit nur auf die bekannten Pools geblickt wird, bleiben die noch unbekannten Pools unbeachtet.

Bitcoin Miner Dominance
Quelle: Coin Metrics

Erkennbar wird, dass die Dominanz zwischen den Pools mehr und mehr gleichmäßig verteilt ist. Diese Verteilung war 2016 wesentlich besorgniserregender. Aber auch hier scheint der Bitcoin und das zugrundeliegende Netzwerk auf eine natürliche Art und Weise eine Harmonie herzustellen.

Verliert Tether (USDT) langsam seine Vormachtstellung bei den Stablecoins?

Die Dezentralität von Bitcoin ist unumstritten. Und die Daten von Coin Metrics zeigen, dass diese Dezentralität auch bisweilen nicht in Gefahr ist. Ganz im Gegenteil: sowohl die Verteilung der BTC im Umlauf, als auch die Verteilung der Miner Dominanz deuten auf eine sehr gesunde Dezentralität hin. Und die Gesundheit des Netzwerks an sich gilt ohnehin als sehr positiv.

In anderen News enthält der Coin Metrics Report weit mehr, als wir in einer einzigen Meldung dazu wiedergeben könnten. Viele der enthaltenden Daten würden durchaus sogar einen eigenen Artikel verdienen. Während wir die letzte Zeit aber immer wieder Tether (USDT) als Thema hatten, wollten wir diese Woche einen kurzen Einblick in die Entwicklung von USDC geben. Denn dieser Stablecoin und Konkurrent von USDT entwickelt sich prächtig. Zwar dauerte es 2 Jahre, bis 1 Mrd. USDC entstanden, dafür dauerte die zweite Milliarde nur zwei Monate.

USDC im Umlauf
Quelle: Coin Metrics

Zwar dominiert Tether nach wie vor den Markt der Stablecoins, doch die Dominanz nahm mit nur noch 83 % ein seit April 2020 nicht mehr gesehenes Tief an. Kein Wunder, denn USDT sieht nicht nur mehr und mehr Konkurrenz, sondern wird besonders in DeFi auch immer weniger wichtig. Mit DAI und cDAI existieren beispielsweise Alternativen, die im DeFi Sektor ohnehin einen größeren Stellenwert als USDT besitzen. Wir bleiben wir immer dran und berichten täglich für euch!

Egal ob YouTube, Telegram oder Instagram: Auf unseren Social-Media-Kanälen bleibst du auf dem Laufenden und kannst dich mit unserer Community austauschen.

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like2
Bullish0
Bearish0
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL2
Buy Bitcoin1
Schreib uns dein Feedback