Das institutionelle Interesse in Bitcoin ist niedrig. Zumindest was direkte Investitionen in die erste und größte Kryptowährung der Welt angehen. Doch jüngst scheinen uns On-Chain Daten einen Hoffnungsschimmer zu geben. Kehrt das institutionelle Interesse in BTC zurück und damit auch einer der Antriebsmotoren dieses Bullenmarktes?

Dass institutionelle Gelder aktuell nicht direkt in Bitcoin (BTC) fließen und die von MicroStrategy-CEO Michael Saylor ausgerufene "Lawine an Institutionen" in der Nummer 1 der Kryptowährungen ausbleibt, ist kein Geheimnis mehr. Seit Februar/März 2021 kauft Grayscale keine BTC mehr. Der Grayscale Bitcoin Trust war zuvor der größte Käufer.

Spätestens der historische Abverkauf im Mai und die zweite Kapitulation im Juni 2021 setzten dem institutionellen Interesse in Bitcoin heftig zu. Hinzu kommen regulatorische Unsicherheiten in Europa und den USA, neben einigen anderen Faktoren. Doch jüngste On-Chain Daten schaffen nun Hoffnung auf ein Ende der institutionellen Durststrecke.

Grayscale Bitcoin Trust: Das Warten auf den größten Käufer in BTC

Mehr als 650.000 BTC. Diese Menge liegt in den Händen von Grayscale Investments dank des Grayscale Bitcoin Trust (GBTC). Das Investmentvehikel entpuppte sich spätestens 2020 als beliebtestes Finanzprodukt basierend auf Bitcoin (BTC) bei institutionellen Investoren. Und das machte Grayscale Investments dann auch zum größten BTC-Käufer bisher. Nur leider stoppten diese Käufe bereits im Februar/März 2021.

Bitcoin Holdings von Grayscale Investments
Bitcoin Holdings von Grayscale Investments

Zwar verkauft Grayscale kein BTC, doch bleiben eben auch die Käufe aus. Der obige Chart zeigt uns den Verlauf der Gesamtmenge an Bitcoin in den Händen des US-Investmentunternehmens. Bis Februar 2021 sehen wir dabei Anstiege, während wir seither nur noch schwindende Holdings sehen, aufgrund laufender Managementkosten des Trusts.

Doch zuletzt können wir wieder ein wenig Hoffnung schöpfen! Denn die Betrachtung weiterer Daten rundum den Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) zeigt uns, dass institutionelles Interesse a) noch besteht und b) womöglich bereits zurückkehrt. Als Beispiel: der sog. Grayscale Bitcoin Premium, also der Wert der Anteile am GBTC im Vergleich zum Marktwert von BTC selbst.

Grayscale Bitcoin Premium
Grayscale Bitcoin Premium

Dieser Premium ist schon seit Ende Februar bzw. Anfang März 2021 zum Discount geworden. Das bedeutet, dass der Wert der Anteile am GBTC gegenwärtig weniger Gegenwert besitzen, als das Äquivalent in BTC. Und dadurch verlieren Institutionen die Möglichkeit des Arbitrage Tradings. Deshalb bleibt das Interesse aktuell auch gering. Doch zuletzt steigt der Premium wieder an!

Grayscale Bitcoin Trust Unlock Planung
Grayscale Bitcoin Trust Unlock Planung

Wenn wir den Verlauf des Grayscale Bitcoin Premium paaren mit der restlichen Unlock-Planung (also der Freigabe von Anteilen am GBTC - Lockperiode ist 6 Monate), dann sehen wir ein positives Bild für die weitere Entwicklung des Marktpreises von GBTC. Und damit auch die Chance auf die Rückkehr des Premiums.

Bitcoin: Cathie Wood will mehr BTC - ARK Invest stockt auf
Auch wenn es am Krypto-Markt in den letzten Tagen turbulent zuging, bleibt Cathie Woods, Gründerin von ARK Invest, bullisch auf Bitcoin und Co

Zudem wissen wir, dass mehrere Institutionen wie z.B. Morgan Stanley, Rothschild Investments oder auch ARK Invest mehr und mehr Anteile am GBTC kaufen, trotz des Discounts. Cathie Wood, Gründerin, CEO und CIO bei ARK Invest sieht eine große Zukunft für Bitcoin und will deswegen weiterhin die bisher regulierten Wege nutzen, um mehr Exposure in BTC zu bekommen.

Der Grayscale Premium als Impuls für institutionelles Interesse

Okay. Morgan Stanley, Rothschild Investments, ARK Invest und weitere Institutionen kaufen also kräftig im GBTC ein. Aber wenn alle kaufen, wie behauptet, warum kauft Grayscale dann keine neuen BTC, um die Anteile am GBTC zu decken? Nun, die naheliegende Antwort ist recht simpel: Die Anteile werden von bereits bestehenden Investoren im GBTC erworben.

Fluss an BTC von und zum GBTC
Fluss an BTC von und zum GBTC

Demnach muss Grayscale diese Anteile auch nicht decken, da es keine neuen Anteile sind, die hier erworben wurden. Die Deckung mit jeweils 0,000939355 BTC pro Anteil ist bereits geschehen. Das zeigen uns der Fluss an BTC von und zum Grayscale Bitcoin Trust deutlich. Seit Ende Februar bzw. Anfang März 2021 sehen wir nur noch Outflows zur Deckung der Managementkosten. Wie kann Bitcoin2Go aber dann von einer Rückkehr des Interesses sprechen?

Zusammenfassung der Funde rundum Grayscale

Fassen wir doch einfach die bisherigen Funde zusammen. Wir haben:

  • Steigenden Discount auf dem Weg zurück zum Premium im Grayscale Bitcoin Trust
  • Interesse durch institutionelle Schwergewichte wie Morgan Stanley, Rothschild Investments oder auch aRK Invest an Anteilen des GBTC, trotz Discount
  • Keine weiteren, signifikanten Unlocks mehr im GBTC für dieses Jahr

Zusammengenommen ergibt dies ein positives Bild. Institutionelles Interesse ist da und spätestens mit einem erneuten Premium im GBTC sollte dann auch der Hunger nach lukrativem Arbitrage Trading zurückkehren. Und die Daten rundum Grayscale sind nicht die einzig positiven Daten.

Bitcoin Short Squeeze: On-Chain Glassnode Report
Der Bitcoin Kurs wird scheinbar von einem Short-Squeeze angetrieben, während Daten zur Nachfrage nach dem Bitcoin-Netzwerk gemischt ausfallen.

Dürfen wir vorstellen? Der Purpose Bitcoin ETF

Purpose Investments ist eines von zwei Investmentunternehmen aus Kanada, welche einen Bitcoin ETF auf den Markt gebracht haben. Der BTCC entpuppte sich ebenfalls schnell als beliebtes Investmentvehikel von Institutionen und zeigt trotz kritischer Marktlage - insgesamt betrachtet - weiteres Wachstum.

Purpose Bitcoin ETF Holdings
Purpose Bitcoin ETF Holdings

Noch im Februar 2021 hielt der Purpose Bitcoin ETF lediglich knapp über 6.000 BTC. Das sollte sich schnell ändern und bereits am 15. Juli 2021 - wohlgemerkt inmitten einer Seitwärtsphase nach einem 55 % Abverkauf - erreichten die Holdings einen bisherigen Höchststand von 22.592 BTC. Seither stagnieren die Holdings ein wenig, aber der positive Trend ist davon bisweilen niicht beeinträchtigt.

Fluss an BTC von und zum BTCC
Fluss an BTC von und zum BTCC

Und der Fluss an BTC von und zum BTCC zeigt uns deutlich, dass nach wie vor mehr Grün (Inflows) zu sehen ist, als Rot (Outflows). Dies bestätigt die Annahme, dass der Purpose Bitcoin ETF weiterhin positives Momentum erfährt. Genau das, was wir sehen wollen. Denn Bitcoin in den Händen von Grayscale oder Purpose, sind illiquide BTC. Das bedeutet, dass diese Mengen an BTC a) auf lange Sicht nicht verkauft werden und b) das Angebot weiter verknappen.

Fazit zum institutionellen Interesse in Bitcoin

Abschließend muss natürlich erwähnt werden, dass Analysen jedweder Art immer nur Momentaufnahmen sind. Die Finanzmärkte - und Krypto bildet hier keine Ausnahme - sind ein dynamisches Umfeld mit sich ständig wechselnden Bedingungen. Deshalb kann keine Analysemethode die Zukunft mit 100-prozentiger Wahrscheinlichkeit bestimmen.

Aber wir können Tendenzen erkennen und aus diesen Tendenzen wahrscheinliche Folgen ableiten. Und diese Folgen sehen nach längerer Durststrecke - vor allem im Hinblick auf Grayscale - wieder positiver aus. Sollten die Folgen also tatsächlich auch eintreten, könnte die "Lawine an Institutionen" in Bitcoin doch noch auf uns zugerollt kommen. Vielleicht sogar früher als erwartet.

[Vergleich] Krypto-Börsen im Test (07/2021) | Bitcoin2Go
In unserem Börsenvergleich zeigen wir dir die 10 Top Krypto-Börsen 2021. Du kannst alle Anbieter nach deinen Präferenzen filtern.