Der DeFi-Markt ist hart umkämpft und Platzhirsch Ethereum verliert zunehmend Anteile. Während Analysten dem Bitcoin eine blumige Zukunft voraussagen, erwarten sie für Ethereum eine kritische Entwicklung. Zumindest mittelfristig. Bloomberg prognostiziert Ethereums Crash auf 1.700 US-Dollar.

Wie geht es für den Krypto-Markt weiter?

Bloomberg veröffentlichte eine Prognose für den Februar, in dem das Magazin vergangene Entwicklungen des Krypto-Marktes resümiert und Thesen für dessen Weiterentwicklung aufstellt. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Bitcoin und Ethereum.

Bitcoin Kurs Ziel von 100.000 USD: Bloomberg ist optimistisch
Der Bitcoin überschreitet endlich wieder die Grenze von 40.000 US-Dollar. Laut einer Analyse von Bloomberg ist 100.000 das nächste Ziel für den Bitcoin Kurs.

Folgt man Bloombergs Erwartungen, bildet der Bitcoin aktuell einen Boden, von dem aus eine bullische Entwicklung startet. Das nächste große Kursziel sei inzwischen sogar der Wert von 100.000 US-Dollar.

Der altbekannte Widerstand von 60.000 US-Dollar habe laut den Analysten schon bald keinen Bestand mehr. Aktuell treiben vor allem die Langzeithalter den Kurs nach oben. Sie halten den Bitcoin zur Zeit für stark unterbewertet und kaufen ordentlich nach.

Ethereum bleibt langfristig bullisch

Bloomberg lässt keinen Zweifel daran, dass weitere Hoffnung zu Gunsten Ethereums besteht. Durch die Entwicklung, die der DeFi-Markt seit Anfang 2021 nahm, ist diese Position nicht immer garantiert.

Ethereum kaufen: In 5 Schritten in ETH investieren (2021)
In diesem Artikel erfährst du, wie du die Kryptowährung Ethereum (ETH) mit PayPal, Kreditkarte oder Überweisung kaufen kannst.

Wie Daten von Defillama zeigen, verlor Ethereum seit 2021 kräftig an Marktanteilen. Während Ethereums Marktanteil von 97 Prozent auf unter 60 Prozent fiel, explodierte der DeFi-Markt von Januar 2021 bis Dezember 2021 um das Zehnfache.

DeFi-Markt explodiert Quelle: defillama.com

Ethereums ärgste Konkurrenten sind aktuell Terra und BNB. Während das Angebot an weiteren Smart Contract Plattformen steigt und die ihre Entwicklung immer schneller voranschreitet, könnte sich dort zeitnah viel verändern.

Dass Ethereum das Zepter abgibt, scheint Bloomberg jedenfalls nicht zu glauben. Bis zum November dieses Jahres könne man viel eher mit einem neuen Allzeithoch rechnen, das zumindest knapp über dem bisherigen Allzeithoch von 4.800 US-Dollar liegt, welches am 10. November 2021 erreicht wurde.

Buy the Dip: Ethereum Kurs Crash nur kurzfristig?

Im September 2021 legte Ethereum kurzzeitig einen sehr starken Kursverlust hin. Der Monat startete euphorisch und Ether erreichte beinahe einen Kurs von 4.000 US-Dollar. Plötzlich schlug die Stimmung um und Ethereum crashte auf knapp 2.700 US-Dollar.

Dieses Tief hielt für fast zwei Wochen. Anschließend ging es wieder aufwärts und Ethereum erreichte in einem Zug ein neues Allzeithoch. Bloomberg erkennt aktuell ähnliche Metriken und geht daher von einem baldigen Ethereum Crash aus.

Der zwischenzeitliche Crash führe Ethereum dann sogar bis zu einem Kurswert von 1.700 US-Dollar. Anschließend starte die Entwicklung einer bullischen Phase. Bloomberg hält eine Long-Position aktuell daher für deutlich gefährlicher als das Shorten.

Für einen mittelfristig steigenden Kurs sieht Bloomberg eindeutige Gründe. Einer davon sei eine Veränderung im Protokoll, die durch EIP eingebracht wurde. Dadurch findet ein Coin Burn statt.

Ethereums Umlaufversorgung steigt also nicht mehr so stark wie vorher. Seine Adoption und Verwendung nimmt jedoch weiterhin zu.

Das könnte ein Argument dafür sein, Ethereum zu kaufen.

Weitere Analysten bewerten Ethereum ambivalent

Bloomberg konzentriert sich in seiner Analyse auf absehbare Zeiträume. Langfristig stellt sich die Frage, ob Ethereum überhaupt noch konkurrieren kann. Denn: Die Blockchain steht aktuell vor großen Problemen.

Lösung dafür soll Ethereum 2.0 sein. Ob das Upgrade die Erwartungen erfüllt, halten verschiedene Betrachter für fraglich. Vor allem die rechtzeitige Veröffentlichung wäre nötig und genau die scheint aktuell nicht realistisch.

JPMorgan warnt vor Ethereum
Vor einigen Monaten erklärte die US-Bank Ethereum für überaus nützlich. Inzwischen hat sich diese Position geändert. JPMorgan warnt vor Ethereum.

Sogar ein Analyst von JPMorgan setzte sich mit dieser Thematik auseinander. Er kam zu dem Ergebnis: Ethereum 2.0 wird nicht rechtzeitig erscheinen und Ethereum so weitere Marktanteile einbüßen.

Noch kam es aber nicht dazu. Lassen wir also die Zukunft entscheiden. Während Bloomberg eine gemäßigte Position vertritt, sehen Analysten von finder.com Ethereum bis Ende des Jahres in einem deutlichen Aufwind. Ein Kurs von über 7.600 US-Dollar sei zu erwarten.

Vanessa Harris, selbst Mitarbeiterin von finder, erwartet jedenfalls langfristig eine Abkehr von Ethereum. Infolgedessen werde dessen Wert extrem sinken und bis 2030 auf 100 US-Dollar fallen. Sie vermutet, dass Ethereum 2.0 einen unzulänglichen Zustand erreicht. Stattdessen erwartet sie einen Wechsel zu Gunsten Cardanos.

Die 10 besten Krypto-Börsen 2022

In unserem Börsenvergleich findest du die besten 10 Anbieter, um Kryptowährungen wie Bitcoin einfach und sicher zu kaufen.