tBTC als echte dezentrale Brücke zwischen Bitcoin und Ethereum: Zweiter Anlauf

Im Mai 2020 startete Keep Network mit dem tBTC auf dem Ethereum Mainnet. Das Ziel war die Brücke zwischen Bitcoin und Ethereum zu schlagen. Doch ein kritischer Fehler im Code des Smart Contracts bedeutete das vorläufige Aus für das ambitionierte Cross-Chain Projekt. Jetzt erfolgte der Neustart, diesmal mit ordentlich geprüftem Code.

Das rasante Wachstum von Decentralized Finance (DeFi) führte neben einem riesigen, nicht enden wollenden Hype auch zur Nachfrage nach Bitcoin (BTC) auf dem Ethereum Netzwerk. Um das zu ermöglichen, entstand der Wrapped Bitcoin (wBTC). Bitcoin wird dabei tokenisiert und kann dann über das Ethereum Netzwerk verwendet werden. Keep Network will dieses Verfahren dezentraler machen via Cross-Chain und dem Token tBTC. Sehen wir uns an, ob es im zweiten Anlauf klappen könnte.

Du hörst so viel vom passiven Einkommen mit DeFi und CeFi? Unser großer Rendite-Vergleich zeigt dir, wie du mit DeFi Geld verdienen kannst!

Nachfrage nach Bitcoin auf Ethereum steigt weiter

Die Tokenisierung von Bitcoin war erst zuletzt Thema bei uns. Am 19. September 2020 berichteten wir, dass 1 Mrd. USD an BTC in DeFi Protokollen stecken. Was damals noch wenig mehr als 107.000 tokenisierte BTC waren, sind am heutigen 24. September bereits 119.000. An der Spitze der Tokenisierung steht dabei Wrapped Bitcoin (wBTC). Eine Lösung, die neben Treuhändern auch auf KYC, also die Verifikation von persönlichen Daten, setzt.

Bitcoin in DeFi
Quelle: DeFi Pulse

Keep Network will mehr Dezentralisierung in die Tokenisierung von Bitcoin (BTC) bringen. Erstens ohne Treuhänder und zweitens ohne KYC. Dabei sei angemerkt, dass die Implementierung von Cross-Chain Applikationen wie bspw. tBTC ohne Treuhänder weit schwieriger ist, als mit. Vor allem mit ungeprüften, fehlerhaften Smart Contracts.

tBTC scheiterte im ersten Anlauf

Mitte Mai 2020 musste Keep Network mit dem tBTC schon nach 48 Stunden das Handtuch werfen. Hintergrund war ein kritischer Fehler im Smart Contract, der schlimmstenfalls etwaigen Angreifern den Zugriff auf eine Menge an BTC erlaubt hätte. Das Team handelte verantwortungsvoll und ging transparent mit dem Vorfall um. Schon damals wurde angekündigt, dass tBTC einen Neustart erleben würde.

Und dieser Neustart erfolgte nun tatsächlich am 22. September, wie das Team via Blogbeitrag bekannt gegeben hatte. Diesmal soll der Code eingehendst geprüft worden sein, was in einer ordnungsgemäßen Funktionalität und hoher Sicherheit resultiert. Sehen wir uns den tBTC im Detail an.

Der tBTC von Keep Network näher beleuchtet

Der tBTC von Keep Network ist lediglich ein ERC20 Token auf dem Ethereum Netzwerk. Gedeckt wird dabei jeder tBTC mit dem echten BTC. Das klingt alles nicht weiter spannend, denn solche Tokens gibt es viele. wBTC, renBTC, hBTC, sBTC.. die Liste ist lang. Das entscheidende Feature des tBTC ist dabei Dezentralität. Das klingt schon eindeutig spannender!

tBTC Features
Quelle: tBTC

tBTC verfolgt dabei die Philosophie von Bitcoin (BTC) selbst und kommt mit ähnlichen Eigenschaften daher. Die Gelder – oder besser gesagt Bitcoins – der Nutzer sind geschützt vor Zentralisierung und keine Drittanbieter können irgendeine Art von Kontrolle über die tBTC ausüben. Die Gefahr von Zentralisierung und Kontrolle sahen viele Beobachter des DeFi Sektors bisher, inklusive dem konzeptionellen Erfinder von Ethereum selbst:

Vitalik Buterin gilt seit mehreren Äußerungen in der jüngeren Vergangenheit als Skeptiker des DeFi Hypes. Doch die Nachfrage nach Bitcoin auf dem Ethereum Netzwerk steigt dennoch. Für viele Bitcoin Enthusiasten ist die Tatsache, dass mehr als 78.000 BTC in Form von wBTC existieren, ein Unding. Nicht wegen der Tokenisierung an sich, sondern wegen der Tatsache, dass Wrapped Bitcoin zentralisiert ist.

Schlusswort zum tBTC von Keep Network

tBTC kommt zudem mit einem limitierten Angebot daher. Auch das kennen wir von BTC selbst. In der ersten Woche wird diese Limitierung bei 100 BTC liegen. Jede weitere Woche die vergeht, steigt dann das Limit an. Und zwar vorerst um 250 tBTC, bis eine Gesamtmenge von 1.000 tBTC erreicht wurden. Danach soll es in Schritten von 500 tBTC weitergehen, bis eine Menge von 3.000 tBTC erreicht wurden. Ab diesem Zeitpunkt soll die Limitierung dann auf 21 Mio. tBTC angehoben werden, also dieselbe Gesamtmenge wie bei Bitcoin selbst auch.

Die Tatsache, dass jeder in kurzer Zeit seine BTC tokenisieren kann ohne Treuhändern vertrauen zu müssen oder persönliche Daten zu verifizieren, ist eine angenehme Sache. Zudem geht dieser Ansatz Hand in Hand mit der Bezeichnung „dezentralisierte Finanzen“. Wir bleiben an den Entwicklungen rundum Keep Network, tBTC und Bitcoin in tokenisierter Form auf Ethereum für euch dran und berichten, wann immer es Neuigkeiten gibt.

Egal ob YouTube, Telegram oder Instagram: Auf unseren Social-Media-Kanälen bleibst du auf dem Laufenden und kannst dich mit unserer Community austauschen.

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like1
Bullish0
Bearish0
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL1
Buy Bitcoin1
Schreib uns dein Feedback