Die Bitcoin Hashrate hat ein neues Acht-Monats-Tief erreicht. Das BTC Mining-Verbot in China zeigt seine Wirkung und unterstützt die bärische Stimming im Markt. Insgesamt ist die Bitcoin Hashrate innerhalb der letzten 5 Wochen um mehr als 40 % eingebrochen. China versucht mit einem BTC Mining- und Handels-Verbot die eigene digitale Währung zu stärken.

Während die Bitcoin Hashrate ein lokales Tief erreicht, konnte der Bitcoin Kurs die wichtige Marke von 42.000 USD erneut nicht durchbrechen. Daraufhin fiel der BTC Preis am Sonntag auf unter 33.400 USD. Das groß angelegte Verbot vom Bitcoin Mining in China hat die Hashrate vorerst auf Talfahrt geschickt.

China setzt das Mining-Verbot vehement durch und zwingt die Mining-Farmen ihren Betrieb bis zu einer bestimmten Frist einzustellen. Teils auch mit unangekündigten Durchsuchungen, um den Prozess zu „beschleunigen“. Bitcoin Miner müssen nach neuen Standorten suchen oder den Betrieb dauerhaft einstellen und ihre Mining Hardware verkaufen.

Bitcoin Mining Verbot in China langfristig bullisch

Vor dem Verbot lag der Anteil der Gesamt-Hashrate in China bei über 60 %. Dieser Anteil, der gleichzeitig einer der größten Kritikpunkte der Dezentralität von Bitcoin ist, nimmt aktuell schlagartig ab und verteilt sich weltweit. Zudem nutzen viele neue Mining Farmen, die sich zB. in Nordamerika ansiedeln, nachhaltige Energiequellen. Damit fördert diese Entwicklung das grüne BTC Mining weiter. Laut der Cambridge Universität stammen aktuell 39 % der gesamten Bitcoin Hashrate aus nachhaltigen Energiequellen.

Somit wird nicht nur der Kritikpunkt der Hashrate Zentralisierung in China eliminiert, sondern auch die Debatte um das umweltschädliche BTC Mining aus Kohlekraft in China. Dennoch haben die Auswirkungen des Verbots einen kurzfristig negativen Einfluss auf den Bitcoin Kurs. Langfristig ist die Entwicklung für die weltweite Adoption des dezentralen Zahlungsnetzwerks positiv zu bewerten.

Lesetipp: Bitcoin wird zum gesetzlichen Zahlungsmittel: El Salvador startet die Hyperbitcoinization

Aufgrund des BTC Hashrate Einbruchs, hat sich die Difficulty in den letzten Wochen nach unten angepasst und die Suche nach neuen Blöcken für die Miner erleichtert. Die Mining Difficulty stellt durch die Anpassung sicher, dass jeder Block im Durchschnitt alle 10 Minuten gefunden wir. Genau durch diesen Mechanismus wird sichergestellt, dass Bitcoin eine maximale Anzahl von 21 Millionen BTC im Jahr 2140 erreicht.

China verbietet BTC für digitalen Yuan

Das Bitcoin Mining Verbot in China geht mit den Bestrebungen des Landes für den digitalen Yuan einher, der aktuell in der Bevölkerung immer mehr Anklang findet. Mit Gewinnspielen für die Anmeldung bei Banking Apps, können Nutzer 200.000 Pakete mit jeweils 200 digitalen Yuan gewinnen.

China versucht sich aktuell in dem Feld der digitalen Zentralbankwährungen (CBDC) einen Vorsprung zu verschaffen. Denn auch die USA, die EU und weitere Länder planen eine eigene digitale Währung in den kommenden Jahren. BTC hat im letzten Jahrzehnt einen regelrechten Trend ausgelöst. Das Rennen um digitale Währungen geht in die erste heiße Phase. Bitcoin als einzige Alternative zu digitalen Währungen der verschiedenen Zentralbanken, wird in diesem Jahrzehnt eine sehr wichtige Rolle spielen.