Bitcoin im Minus, die DeFi Blase, Chainlink und das Ethereum Netzwerk unter Druck

Herzlich Willkommen zum Bitcoin2Go Wochenrückblick der Kalenderwoche 36. Es gibt wieder viele interessante Themen und trotz der Korrektur des Bitcoin Kurses gibt es viele andere interessante Nachrichten. Wie immer geben wir einen Überblick über die Geschehnisse der Woche sowie die wichtigsten Kursbewegungen. Heute schauen wir auf den Absturz des Bitcoin Kurs und die immer weiter wachsende DeFi-Blase. Außerdem beschäftigen wir uns mit dem überfüllten Ethereum Netzwerk und dem neuen Token von Tron und Justin Sun. Viel Spaß!

Marktupdate: Bitcoin im roten Bereich

Der Bitcoin Kurs stagniert und ist in den letzten zwei Tagen nochmal deutlich abgestürzt. Zum Zeitpunkt des Artikels bezahlen Anleger für einen BTC 10.445 US-Dollar, was eine Vergünstigung von 5,2 % in den letzten 24 Stunden darstellt. Um eine genaue Analyse des Bitcoin Kurs zu erhalten, lese unsere ausführliche und aktuelle Bitcoin Kurs Analyse von unserem Analysten Thomas!

Lesetipp: Bitcoin (BTC) stürzt unter 10.000 USD – zum ersten Mal seit 37 Tagen

Bitcoin als Leitwährung zog auch die meisten anderen Coins und Token in Mitleidenschaft. Auf der Grafik sehen wir, dass sich fast der gesamte Kryptomarkt im roten Bereich befindet und zwischen 5-10 % an Wert einbüßte.

Bitoin Coin360 Marktübersicht

Allerdings konnten einige Projekte trotz der negativen Gesamtstimmung große Gewinne einfahren. Dazu zählen vor allem Projekte aus dem gehypten DeFi Space, welche mit zwei und dreistelligen Prozentzahlen einen enormen Wertzuwachs verzeichneten. Zum Beispiel stieg das Schwesterprojekt des etablierten Protokolls yearn.finance, YFII, um satte 400% in nur 7 Tagen! In unserem neuen Format „Bitcoin2Go Top 5 Performance Report“ haben wir uns die stärksten Projekte der Woche angeschaut und technisch analysiert. Ein Blick lohnt sich, denn ab jetzt kommt dieses Format immer Freitagmittag online.

Lesetipp: FII, UMA, YFI, SUSHI und TRX: Bitcoin2Go Top 5 Performance Report

DeFi Blase wächst unaufhaltsam

Der DeFi Sektor wächst unaufhaltsam weiter und es ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass sich dort eine Blase gebildet hat. Vor 90 Tagen lag der gelockten Werte noch bei lediglich 1 Milliarde US-Dollar. Damit kann der DeFi Sektor einen Wertzufluss von ca. 750% in 90 Tagen verzeichnen, ein wirklich erstaunlicher Anstieg. Am 2. September erreichten die hinterlegten Werte in DeFi Protokollen kurzzeitig sogar die 9,5 Milliarden USD, das Erreichen der 10 Milliarden ist also in greifbarer Nähe.

Vitalik Buterin, der Initiator von Ethereum kritisierte die Tokenökonomie der gerade gehypten DeFi Projekte scharf. Dabei behauptet er, dass viele Protokolle große Ähnlichkeiten hätten mit dem unendlichen Gelddrucken einer Zentralbank. Eine harte Anschuldigung, denn schließlich sollten die dezentralen Finanzlösungen genau das Gegenteil bezwecken! Lies unseren Artikel zum Statement von Vitalik und erfahre welche Argumente er vorbringt.

Lesetipp: Vitalik Buterin: DeFi Tokenomics vergleichbar mit der Geldflut der Zentralbanken

DeFi Pulse hinterlegte Werte in US-Dollar bei 8 Milliarden
DeFi Pulse: Hinterlegte Werte bei 8,6 Milliarden US-Dollar

Ethereum Netzwerk platzt förmlich

Das hohe Transaktionsaufkommen durch die DeFi Anwendungen bringt das Ethereum Netzwerk an seine Grenzen und schreit förmlich nach neuen Skalierungslösungen. Ethereum erreicht ein neues Allzeithoch, aber leider nicht im Wert, sondern in den Transaktionsgebühren. Noch nie musste Nutzer so viel für die Ausführung einer Transaktion auf dem Ethereum Netzwerk bezahlen.

Ähnlich wie Bitcoin bräuchte auch Ethereum eine schnelle Transaktionslösung wie das Lightning Netzwerk. Denn besonders die vielen kleinen Transaktionen überfüllen das Netzwerk. Lies den ganzen Artikel zu diesem Thema:

Lesetipp: Ethereum erreicht neues Allzeithoch – ETH Transaktionsgebühren legen das Netzwerk lahm

Chainlink findet Usecase in DeFi

Das Projekt Chainlink ist mit seinem LINK Token einer der Top-Performer im Jahr 2020 und konnte sogar eine großangelegte FUD- und Schmutzkampagne abwehren. Chainlink erreichte gleich mehrere Allzeithochs und scheint kaum aufzuhalten. Dazu kommt eine weitere positive Meldung für die dezentralen Orcales von Chainlink.

Die Oracles von Chainlink werden dazu benutzt Daten aus der echten Welt auf Blockchain zu übertragen. Dies können Temperaturdaten, Covid-19 Infektionszahlen oder auch aktuelle Finanzdaten von internationalen Börsen sein. Im DeFi Sektor findet Chainlink einen perfekten Usecase für die sichere und dezentrale Auslieferung von Kryptopreisen und On-Chain Daten. Diese Daten können in den Smart Contracts der DeFi Protokolle verarbeitet und benutzt werden.

Die Oracles von Chainlink sollen nun noch zuverlässiger und sicherer werden. Chainlink übernimmt nämlich das Forschungsprojekt „DECO“ der Cornell University. Ein weiterer Gewinn für die dezentrale Datensicherheit und natürlich für den LINK Token.

Lesetipp: Chainlink Expansion: Oracles jetzt noch zuverlässiger durch DECO Übernahme

Schau dir den aufgezeichneten Livestream mit Mirco und Holger vom BlockchainCenter an! Es werden Fragen der Community beantwortet und außerdem die Ethereum Netzwerk Überlastung diskutiert. Desweiteren stellt sich Mirco die Frage, wann der lang erwartete Bullrun einsetzen könnte.

Tron (TRX) startet eigenen DeFi Token (SUN)

Justin Sun, der Gründer von Tron, kündigte am 30. August bereits ein „großes Abenteuer“ für das Projekt und den TRX Token an. Was genau dahinter steckte, erfuhren wir dann einen Tag später: Das Tron Netzwerk startet einen weiteren Token, diesmal in Anlehnung an Satoshi Nakamoto. Ob dieser so erfreut darüber wäre, werden wir wahrscheinlich nie erfahren, dennoch legt sich Justin Sun immer ins Zeug, wenn es um Marketing für Tron geht. Das neue „Sun Genesis Mining“ mit dem SUN Token haben wir uns bereits vor ein paar Tagen angeschaut:

Lesetipp: SUN Genesis Mining: Justin Sun bringt Meme Token von TRON (TRX) heraus

Fazit: Kopf hoch trotz Bitcoin Korrektur!

Rückblickend auf die vergangene Woche können wir feststellen, dass der Bitcoin Kurs erstmal eine Verschnaufpause einlegen muss, bevor wir auf weitere Kursanstiege hoffen können. Die Bitcoin Kurs Rakete steht weiterhin in den Startlöchern und das Beheben der kleinen technischen Kursprobleme werden den Start der Mondrakete nur verbessern. 

Tatsächlich gilt eine Preiskorrektur auch unter Experten als gesund und notwendig, um das Durchhaltevermögen der Investoren zu prüfen. Wir sind wie immer gespannt auf die nächsten Wochen und Monate und kaufen fleißig weiter, denn grade ein solcher Kurseinbruch eignet sich gut, um günstig Bitcoin zu erwerben. Wer die Satoshis nicht ehrt, ist den Bitcoin nicht wert!

Wir wünschen euch ein schönes und erholsames Wochenende bei dem ihr am besten so wenig wie möglich auf die Kurse schaut. Wer sich Sorgen macht, sollte rauszoomen, sich mal den Kursverlauf der letzten Jahre anschauen und sich dann zurücklehnen. HODL on!

Wie immer freuen wir uns auf euer Feedback im Telegram oder einen Besuch auf YouTube oder Instagram. Allen Einsteigern und Neulingen unter euch empfehlen wir die Bitcoin2Go Checkliste, in der ihr das nötige Basiswissen für einen optimalen Start in Bitcoin und den Kryptospace erhaltet. 

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like3
Bullish1
Bearish1
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL0
Buy Bitcoin4
Schreib uns dein Feedback