Venezuela war bisweilen nicht gerade als krypto-freundliches Land in Südamerika bekannt. Jahrelang bemühte sich die Regierung in Caracas mit immer feindlicheren Regulationen gegen Bitcoin und Co. vorzugehen. Nun legalisierte die venezolanische Führung das Bitcoin Mining und bringt es unter staatliche Kontrolle.

Die Meldung aus Venezuela verbreitete sich am gestrigen 23. September 2020 wie ein Lauffeuer. Die Regierung in Caracas legalisierte das Mining von Bitcoin (BTC) und anderen Kryptowährungen, während zuvor nur feindselige Regulationen gegen Bitcoin und andere Kryptowährungen erfolgten. Gemeldet hatte dies die Behörde Superintendency of Crypto Assets and Related Activities (SUNACRIP). Unter neuen Regulation ist es für Bitcoin Miner in Venezuela nun aber auch Pflicht, einem „National Digital Mining Pool“ beizutreten.

Mehr zum Thema Bitcoin und andere Kryptowährungen, aber auch zum Thema Investitionen, findest du in unserer äußerst praktischen Bitcoin2Go Checkliste!

Bitcoin Mining wird in Venezuela legal, denn der Staat verdient mit

Die Legalisierung von Bitcoin Mining mitsamt künftig legitimen Import von ASIC Minern und anderem Zubehör, ist an sich eine tolle Meldung. In Venezuela ist das nicht anders. Wir begrüßen die Entscheidung der venezolanischen Regierung, dass Bitcoin Mining nun legal ist. Die Sache mit dem staatlichen Mining Pool unter der Aufsicht und Kontrolle einer zuvor krypto-feindlichen Regulierungsbehörde, hinterlässt dabei allerdings einen bitteren Nachgeschmack.

Unterzeichnet vom Leiter von SUNACRIP, Joselit Ramirez, kommt mit der Legalisierung des Bitcoin Minings auch die Pflicht aller Bitcoin Miner im Land, sich bei der Behörde eine Lizenz ausstellen zu lassen. Dazu müssen die Miner dem nationalen Mining Pool beitreten. Ohne Lizenz und außerhalb des Pools gilt Bitcoin Mining damit nach wie vor als verboten. Und natürlich verdient der nationale Mining Pool auch an den Einnahmen der Miner.

Volle Kontrolle und Überwachung

Die neuen Regulationen machen es zur Pflicht, dass die Menschen in Venezuela jegliche Aktivitäten in Bezug auf das Mining offenlegen. Das umfasst neben dem Mining selbst auch Trading und den Import von Ausrüstung. Auch soll es Anreize durch SUNACRIP geben, dass mehr Menschen dem staatlichen Mining Pool beitreten oder aber gar Mining Gerätschaften im Land produzieren und Mining Farms bauen.

Welche Anreize hier im Detail geschaffen werden, ist unklar. Lediglich eine eventuelle Befreiung von der Steuer ist gegenwärtig bekannt. Dass der Staat aber an den Einnahmen der Bitcoin Miner künftig mitverdienen wird, ist unumstritten. Denn die Miner stimmen beim Beitritt in den nationalen Mining Pool zu, dass sie ihre Einnahmen (Block Rewards und Transaktionsgebühren) nicht nur mit anderen Minern, proportional zur Verfügung gestellten Hashrate, teilen, sondern auch mit SUNACRIP selbst.

Lesetipp: China vs. USA: Mit dem digitalen Yuan zur Weltdominanz?

Venezuela gehört zu den zehn größten Ländern in Bezug auf die BTC Hashrate

Venezuela zählte schon vor der jetzt erfolgten Legalisierung und trotz der feindseligen Haltung gegenüber Kryptowährungen, zur Spitze der in Südamerika produzierten BTC Hashrate. Die Universität Cambridge veröffentlichte hierzu eigens eine Bitcoin Mining Map, welche die BTC Hashrate der Länder dieser Erde bis inkl. April 2020 angibt.

Bereits im April 2020 stellte Venezuela so 0,42 % der weltweit erzeugten BTC Hashrate bereit. Hierzu bezeichnete CNBC Venezuela in 2017 als „eines der gefährlichsten Länder“, um Bitcoin zu schürfen. Und noch Anfang dieses Jahres beschlagnahmte die Nationalgarde des Landes 315 Antminer S9. Die Geräte wären angeblich nicht ordentlich registriert gewesen.

Lesetipp: Weltweit erster Bitcoin ETF kommt durch Partnerschaft von Hashdex und Nasdaq

Schlusswort zur Legalisierung von Bitcoin Mining in Venezuela

Venezuela geht einen Schritt, von dem die Regierung glaubt, irgendwie überleben zu können. Denn die Wirtschaft des Landes ist am Boden. Die Hyperinflation und Handelssanktionen tun ihr Übriges dazu. Venezuela braucht dringend Hilfe, sowohl finanziell, vor allem aber auf politischer Ebene. Doch gerade diese Ebene wird weiterhin von einem andauernden Machtkampf der Opposition gegen das bestehende Regime destabilisiert.

Mit der Erschaffung eines verpflichtenden Mining Pools in der Hand des Staates, verstaatlicht Venezuela jetzt auch das Bitcoin Mining im Land. Das erlaubt SUNACRIP die volle Kontrolle über das BTC Mining, aber auch die Einnahmen. Das schürt berechtigterweise Ängste. Ängste, vor dem Missbrauch von Bitcoin Minern. Denn diesen könnten Gewinne womöglich eingefroren oder gar entzogen werden. Wir bleiben wie immer dran und berichten täglich für euch!