Der Bitcoin Kurs geriet am späten Nachmittag des heutigen 21. Mai 2021 erneut unter Verkaufsdruck. Neue Nachrichten aus China unterstreichen die Absicht der Regierung hart gegen Kryptowährungen vorzugehen und das BTC Mining auf den Prüfstand zu stellen. Führt der erneute China FUD zu einem erneuten Crash?

Um zeitweise 14 % ging es für den Bitcoin Kurs am 21. Mai 2021 erneut in die Tiefe. Der Hintergrund der erneuten Volatilität sind Schlagzeilen aus China, die auf eine härtere Position gegenüber Kryptowährungen und BTC Mining schließen lassen. Diesmal sind die Quellen aber nicht nur regierungsnahe Institutionen, sondern der Vizepremier des Staatsrats Liu He selbst.

Der Preis von BTC reagierte mit Volatilität auf diese erneut negative Meldung. Zum Zeitpunkt dieses Artikels wurde Bitcoin bei 37.495 USD gehandelt, während das Tageshoch bei 42.200 USD lag. Geht es erneut runter zum zuletzt markierten Tief bei 30.000 USD?

China will Bitcoin Mining im eigenen Land auf den Prüfstand stellen

Der sog. China FUD reißt nicht ab. Und immer wieder scheint Peking dabei den Bullenmarkt im Bitcoin Kurs besonders zu mögen. Der Vizepremier des Staatsrats Liu He sagte chinesischen Quellen zufolge, dass China „entschlossen Finanzrisiken kontrollieren und verhindern will“, wenn es um Kryptowährungen geht. Zudem soll Bitcoin Mining auf den Prüfstand gebracht werden.

Lesetipp: Bitcoin und hoher Stromverbrauch: Milliardär Michael Novogratz bezieht Stellung

Diese Haltung von China ist nicht unbedingt neu. Aber die Aussage eines Vizepremiers wiegt hier schwerer, als die Aussagen vom vergangenen Mittwoch. Hierbei warnten regierungsnahe Institutionen u.a. davor Finanzservices rund um Kryptowährungen anzubieten. Der Hinweis auf BTC Mining und die Klimaziele in Fernost allerdings sind etwas ganz anderes. Nämlich noch mehr Zündstoff für die Umweltdebatte, aufgewärmt durch Tesla CEO Elon Musk.

Bitcoin Kurs bricht um zeitweise mehr als 14 % ein

Um die Umweltdebatte soll es hier und heute aber gar nicht gehen. Vielmehr um einen emotionalen Markt, der jetzt erneut eine negative News verdauen muss. Der Bitcoin Kurs rutschte wie schon erwähnt vom Tageshoch bei über 42.000 USD zeitweise um über 14 % in die Tiefe. 36.100 USD war der bisherige Tagestiefpunkt.Quelle: Tradingview

Das Scheitern eines Durchbruchs bei 40.000 bis 42.000 USD schwingt das Zepter vorerst zurück in Richtung der Verkäufer im Markt. Durch die News angetrieben nimmt der Abverkauf an Fahrt auf und wird vorerst bei einer Unterstützungszone bei ca. 36.670 USD gestoppt. Eine entschiedene Gegenreaktion auf über 38.000 USD wäre ein starkes Signal hier.

Sofern 36.670 USD bärisch durchbrochen werden sollte, könnten die nächsten Preisziele bei ca. 34.350 und 32.250 USD gesucht werden. Ein Tagesabschluss oberhalb von 38.150 USD würde hingegen wohl die Machtverhältnisse wieder in Richtung der Käufer schwingen lassen.

Lesetipp: Bitcoin Kurs Prognose 2021: Wie realistisch sind 100.000 USD pro BTC?

China FUD nichts (komplett) neues für Kryptowährungen

Die Meldungen aus China sind bisweilen nur (weitere) Worte. Wir kennen die Haltung aus Peking gegenüber Kryptowährungen gut. Die Sache mit dem Bitcoin Mining müsste zudem erstmal durch mehrere Entscheidungsinstanzen. Ob das als wahrscheinlich gilt oder nicht, kann ohne weitere Informationen nicht abschließend beurteilt werden.