Der Iran hat nun grünes Licht für die Verwendung von Kryptowährungen für Importe in das Land gegeben, während auch weiterhin einige internationale Handelssanktionen in Kraft sind. Diese Genehmigung wurde vom iranischen Ministerium für Industrie, Bergbau und Handel durchgesetzt und soll dabei helfen, die Sanktionen zu umgehen.

Handelsminister Reza Fatemi Amin bestätigte in diesem Zusammenhang, dass recht detaillierten Vorschriften genehmigt wurden. Diese neuen Regulierungen sollen vor allem die Nutzung von Kryptowährungen für den Handel ermöglichen. Laut Amin sollen vorherige Probleme mit dem Enerigenetz, die auf Bitcoin- und Krypto-Minern im Land zurückgeführt wurden, nicht weiter bestehen.

Krypto-Börsen Vergleich » Top 15 Anbieter im Test (2022)
In unserem Vergleich zeigen wir dir die 15 besten Krypto-Börsen 2022. Nutze unsere Filter und finde den besten Anbieter für deine individuellen Ziele.

Internationaler Handel mit Bitcoin im Iran

Die regulatorische Änderung wurde auf der Automobilausstellung des Landes erwähnt. Diese kommen nur eine Woche, nachdem der Iran seine allererste Importbestellung für Fahrzeuge im Wert von fast 10 Millionen Dollar aufgegeben hat, die mit Kryptowährung als Zahlungsmittel bezahlt wurden.

Das iranische Handelsministerium hatte erst kurz zuvor erklärt, dass Kryptowährungen und Smart Contracts bis zum Ende dieses Jahres im Außenhandel an Popularität gewinnen würden.

Handelsminister Fatemi Amin erklärte zudem, dass diese Genehmigung im Rahmen einer Vereinbarung zwischen dem Industrieministerium und der Zentralbank des Landes erteilt wurde. Dies bedeutete einen ressortübergreifenden Konsens über Bitcoin als Mittel für internationale Zahlungen.

Iran schützt Krypto-Investoren

Unmittelbar nach der Einführung der Kryptowährung bestand der iranische Importverband auf klaren regulatorischen Maßstäben, die sicherstellen sollen, dass die Unternehmen und Importeure des Landes nicht durch die Änderungen der Richtlinien verwirrt werden.

💡
Die neuen Vorschriften sollen alle Fragen im Zusammenhang mit Kryptowährungen regeln, einschließlich des Verfahrens zur Erteilung von Lizenzen sowie der Bereitstellung von Energie für die Mining-Betreiber im Land.

Iran hatte zuvor das Mining von Bitcoin einerseits aufgrund von Umweltbedenken verboten, andererseits jedoch auch deshalb, weil es weiterhin ein Problem mit dem Stromnetz im Land gibt. Im selben Zeitraum hat die iranische Zentralbank auch den Handel mit Kryptowährungen, die außerhalb des Landes geschürft wurden, eingestellt.

Nun sollen die lokalen Unternehmen in der Lage sein, Fahrzeuge und andere Importgüter in den Iran zu importieren, indem sie digitale Vermögenswerte verwenden und nicht mehr in US-Dollar oder mit dem Euro zahlen müssen.

Iran Bitcoin
Das iranische Energienetz wird unter anderem stark von Krypto-Minern belastet. Quelle: pixabay.com

Iran möchte weitere Kryptowährungen annehmen

Die internationalen Handelssanktionen gegen den Iran wurden vor allem auf Grund des Atomprogramms von der internationalen Gemeinschaft in Kraft gesetzt, was das Land dann vom globalen Bankensystem isoliert hatte. Aus diesem Grund ist die Notwendigkeit entstanden, digitale Vermögenswerte in Form von Bitcoin und Co zu übernehmen.

Um die Sanktionen für Importe zu umgehen, hat der Iran versucht, Kryptowährungen einzuführen, da öffentliche Blockchains wie Bitcoin und Ethereum dezentralisiert sind und nicht von den zentralen Behörden kontrolliert werden. Gerade dezentralen Börsen (DEX) sind in diesem Zusammenhang ein weiterer, wichtiger Anlaufpunkt für die iranische Bevölkerung.

Kryptowährungen kaufen » Die 10 besten Anbieter (2022)
Erfahre mit unserer Anleitung, wie und wo Du Kryptowährungen kaufen kannst und worauf Du beim Investieren in Kryptos besonders achten solltest.

Das iranische Ministerium für Industrie, Bergbau und Handel hatte bereits am 30. Juni 2021 Krypto-Mining-Zentren im Iran Betriebslizenzen erteilt. Außerdem wurden mehr als 2.500 Genehmigungen für die Einrichtung neuer Mining-Betriebe an entsprechende Unternehmen vergeben.

Die Regierung ging gleichzeitig gegen illegale Mining-Aktivitäten vor und verhängte unlängst ein dreimonatiges Mining-Verbot, um den Druck auf das nationale Stromnetz zu verringern. Ob dieses Energieproblem denn nun tatsächlich behoben wurde, ist nicht bekannt.

Quelle: Tweet Alireza Payman-Pak

Weitere interessante Artikel zur Regulierung von Kryptowährungen: