Bitcoin On-Chain: Glassnode Report KW 49/2020

Während Bitcoin (BTC) aktuell in einer scheinbaren Korrekturbewegung steckt, fragen sich natürlich viele Marktteilnehmer, woran der Abverkauf liegt. Daten von Glassnode aus der vergangenen KW 49/2020 könnten antworten liefern.

Die KW 49/2020 war für Bitcoin (BTC) durchaus eine weitere, erfolgreiche Woche. Nicht nur gab es eine Erholung von einem Sturz auf zeitweise 16.200 USD, sondern auch ein neues Allzeithoch bei 19.918 USD.

Danach ging es allerdings eher bärisch zu und BTC sah einen Wochenabschluss bei 19.050 USD. Die Folgen dieses Preisrückgangs vom neuen Allzeithoch sehen wir heute anhand des Abverkaufs. Die Hintergründe des Abverkaufs könnten sich dabei schon länger in den Bitcoin On-Chain Daten verborgen haben.

Wenn du schon jetzt mit Paypal Bitcoin kaufen willst haben wir einen Tipp für dich, wie es funktionieren könnte. Hier kannst du nach einer Mindesthaltedauer dann auch frei über deine BTC verfügen!

Disclaimer: Dieser Report basiert auf Daten und dem wöchentlichen Newsletter in englischer Sprache von Glassnode und wird in dieser Form nur bei Bitcoin2Go erscheinen. Wir freuen uns euch jede Woche die frischen Glassnode On-Chain Daten für den Bitcoin präsentieren zu dürfen.

Bitcoin Kurs von GlassnodeQuelle: Glassnode

Die bullischen On-Chain Daten für Bitcoin

Gleich vorweg: Eigentlich hatte es On-Chain sogar bullische Signale gegeben! Aber wie das eben so ist mit fundamentalen Signalen: Der Markt muss diesen Signalen nicht immer 1:1 folgen. In jedem Fall zeigte sich beim sog. Reserve Risk für Bitcoin eine lukrative Situation für interessierte Investoren.

Reserve Risk wird genutzt, um das Vertrauen der Langzeitanleger zu ermitteln. Dabei wird dieses Vertrauen in Relation zum gegenwärtigen Bitcoin Kurs gebracht. Ist das Vertrauen hoch und der Preis niedrig, ergibt dies ein attraktives Verhältnis von Risiko und Reward.

Reserve Risk bei BitcoinQuelle: Glassnode

Wie auf dem obigen Chart ersichtlich, ist dieser Reserve Risk für Bitcoin eigentlich positiv. Das Verhältnis von Vertrauen und Preis befindet sich im grünen Bereich, was ein hohes Maß an Vertrauen in den Bitcoin Kurs andeutet.

Die Metrik ist sogar niedriger als zum Bull Run 2019! Genauer betrachtet war diese Metrik sogar dann noch bullisch, als das neue Allzeithoch erreicht wurde. Langzeitanleger sahen also sogar mehr als 19.900 USD als weiterhin lukrativ an.

Langzeitanleger realisieren Profite im Bitcoin Kurs

Doch wie wir aus der aktuellen Bitcoin Kurs Prognose wissen, fiel der Bitcoin Kurs zuletzt. Hierfür präsentiert Glassnode eine andere Metrik namens „Coin Days Destroyed“ (CDD). Und diese Metrik legte zuletzt schrittweise immer weiter zu.

Was die Metrik zu bedeuten hat? CDD misst diejenigen BTC, welche seit langer Zeit im Besitz von Langzeitanlegern sind. Und hierbei zeigte sich, dass viele der älteren Coins offenbar verkauft werden. HODLer realisieren also Profite.

Coin Days Destroyed bei Bitcoin (BTC)Quelle: Glassnode

Ein kleiner Hinweis an dieser Stelle: Wenn du auch Zugriff auf die detaillierten On-Chain Daten unseres Partners Glassnode möchtest, dann kannst du dir deinen persönlichen Zugang mit diesem Bitcoin2Go-Partnerlink holen!

Dieser Verkaufsdruck durch die Langzeitanleger drückt aktuell auf den Bitcoin Kurs. Ein Ausbruch über 20.000 USD wurde so unmöglich und auch der Wiederanstieg über 19.500 USD scheiterte. Mit so vielen älteren BTC im Profit, könnte die Gewinnrealisierung längere Zeit anhalten. Die mögliche Folge: Weiterer Verkaufsdruck und/oder Seitwärtsbewegungen.

Ein Kommentar von Willy Woo

Willy Woo (@woonomic), der bekannte On-Chain Analyst auf Krypto-Twitter, kommt im dieswöchigen Glassnode Report zu Wort. Zusammenfassung vorab: Willy Woo sieht die On-Chain Daten nach wie vor bullisch auf lange Sicht, geht aber von Korrekturen in den nächsten Wochen aus.

Präsentiert wird hierzu die Metrik SOPR. Eine nützliche Metrik für Signale, wann eine Korrektur endet. Dabei wird der Profit gemessen, den gewinnrealiserende Investoren erzielen. Typischerweise sollte SOPR auf 0 fallen, ehe eine Korrektur als abgeschlossen gilt.

SOPR bei BitcoinQuelle: Glassnode

Der obige Chart zeigt, wie weit die SOPR Metrik fallen müsste, um eine Korrektur als beendet zu erklären. Woo markierte zudem die jeweiligen Regionen in vergangenen Bull Runs, zu Vergleichszwecken. Woo geht davon aus, dass das Fallen der Metrik für den Bitcoin Kurs noch zwei bis vier Wochen dauern könnte.

Schlusswort zu den On-Chain Daten

Wie wir aufgrund der On-Chain Daten von unserem offiziellen Partner Glassnode sehen konnten, gab es durchaus Anzeichen für eine Korrektur im Bitcoin Kurs. Zudem scheinen Korrekturbewegungen noch eine Weile anzuhalten, sofern die fundamentalen Daten ausreichend Beachtung am Markt finden.

Insgesamt bleibt die Langzeitaussicht auf den Bitcoin (BTC) dadurch unberührt und stark bullisch. Und auch Bullenmärkte kommen mit gesunden Korrekturen daher, ehe die scharfen Anstiege womöglich wieder fortgesetzt werden können.

Egal ob Telegram, Instagram oder Twitter: Auf unseren Social-Media-Kanälen bleibst du auf dem Laufenden und kannst dich mit unserer Community austauschen.

Wie sieht deine Reaktion aus?
Like2
Bullish0
Bearish0
REKT0
Lustig0
Wichtig0
HODL0
Buy Bitcoin1
Schreib uns dein Feedback

Bitcoin2Go ist dein Begleiter für den Einstieg in die Welt von Kryptowährungen und darüber hinaus. Wissen, Ratgeber, Tests, heiße News und spannende Videos – Lernen. Verstehen. Austauschen.