Wenn DeFi der generelle Trend der gegenwärtigen Zeit ist, dann dürfte Aave (LEND) diesem Trend in nichts nachstehen. Spätestens seit dem Allzeithoch bei 0,78219 USDT vom heutigen 25. August 2020, ist die dezentrale Plattform wieder in aller Munde. Höchste Zeit, dass wir uns den Markt gemeinsam mal näher ansehen.

Um das dezentrale Protokoll Aave (LEND) steht es sehr gut. Sowohl fundamental, als auch in der preislichen Entwicklung zeigt sich Aave als zukunftsorientiertes Projekt. Das aktuelle Allzeithoch vom heutigen Dienstag ist dabei lediglich das i-Tüpfelchen. Wenngleich DeFi als Branche selbst in der Tat einen wahren Boom erlebt, nicht alle Projekte können ähnliche Erfolge verbuchen. Was macht Aave so besonders?

Du weißt noch nicht, was Aave eigentlich ist? Keine Sorge, wir versorgen dich in unserem Wissensartikel zu Aave mit allen wichtigen Informationen! Wer gerne etwas tiefer gräbt, darf sich gerne durch unsere Wissensbibliothek wühlen. Dort gibt es alles wissenswerte rund um BitcoinAltcoinsDeFi und vieles mehr! Als Anfänger ist die Bitcoin2Go Checkliste die richtige Wahl zum Einstieg ins Thema. Uns ist es wichtig, dass eigene Recherche betrieben wird, denn Wissen ist bekanntlich die beste Investition von allen!

Aave Fundamentals: Vom 16,2 Mio. USD Initial Coin Offering zu 1,45 Mrd. USD

2017 hieß Aave noch Aave „ETHLend“ und sammelte 16,2 Mio. USD in einem Initial Coin Offering (ICO). Das Kapital brauchte das Projekt damals, um eine dezentrale Kreditplattform zu erstellen. Erst später kam es dann zur neuen Muttergesellschaft Aave und einer ganzen Palette an neue Features. Heute zählt Aave zu den einzigen zwei DeFi-Projekten, die MakerDAO in der Gesamtsumme an Geldern im Protokoll jemals überholten. Insgesamt 1,45 Mrd. USD in verschiedenen Kryptowährungen befinden sich demnach bei Aave. Zuvor schaffte es am 20. Juni nur Compound (COMP) zeitweilig ein MakerDAO vorbeizuziehen.

Quelle: DeFi Pulse

 Aave verdoppelte die Gesamtsumme an Geldern im Protokoll in nur zwei Wochen. Im August alleine macht das eine 170 % Steigerung aus. Dieses starke Wachstum verdankt Aave hauptsächlich der Ankündigung neuer Features und der bereits geplanten Veröffentlichung von Aave v2. Diese neue Version soll u.a. mit Margin Trading, Vote Delegation und Swap für Kreditgeber, als auch -nehmer bei den Nutzern ankommen.

Zudem soll ein Testnet mit dem Namen „Aavenomics“ kommen. Wenn dieses Testnet live geht, sollen existierende LEND Tokens zu Aave Tokens konvertiert werden. Die Konvertierungsrate soll dabei 100:1 betragen.

Preis zeigt trotz Allzeithoch weiter Stärke

Während sich Aave also auf der fundamentalen Seite positiv entwickelt, sehen wir auch den Preis von LEND dieser positiven Entwicklung nun nachziehen. Seit dem Listing auf Binance aus dem Mai 2020 stieg der Preis des Tokens um satte 1.027 % an. LEND startete damals bei 0,06488 und wurde zum Zeitpunkt dieses Artikels bei ~0,74 USDT gehandelt. Das gegenwärtige Allzeithoch befindet sich bei 0,78219 USDT und entstand in den frühen Morgenstunden des 25. August 2020. Seither fiel der Preis von LEND leicht.

Quelle: Tradingview

Wie wir auf dem 1-Stunden-Chart erkennen können, zog sich der Preis zunächst zur Unterstützungszone bei ~0,695 USDT zurück. Von dort bekam LEND erneuten Aufwind und schaffte es die psychologische Kursmarke von 0,70 USDT zurückzuerobern. Sollte der Kurs erneut unter die 0,70 USDT rutschen, so könnte eine mögliche Korrekturbewegung bei ca. 0,59 USDT ein Ende finden. Die Präsenz des 200-Tage gleitenden Durchschnitts (weiße Linie) stärkt diese Unterstützungszone.

Quelle: Tradingview

Wenn wir uns den Kursverlauf von des Währungspaares LEND/USDT mithilfe der Fibonacci-Zahlen ansehen, dann erkennen wir, dass die beiden Unterstützungen bei 0,695 und 0,59 USDT in der Tat mit dem 78,60 und 61,80% Leveln zusammenfallen. Unterstützung und Widerstand sind niemals genaue Linien, sondern viel mehr Zonen. Das 61,80% Fibonacci Level gilt unter Tradern zudem als gern gesehener Umkehrpunkt für Preisbewegungen.

Sollte LEND eine neue Unterstützungsbasis oberhalb von 0,70 USDT errichten können, so wäre ein erneuter Test des Allzeithochs möglich. Ein eventueller Durchbruch könnte dann bis auf ~0,90 USDT führen, also ein Preis, der mit dem 127,20 % Fibonacci Level zusammenfällt.

Soziale Medien spiegeln positives Sentiment wider

Auf Krypto-Twitter findet Aave (LEND) natürlich genug Erwähnungen aktuell. Der Krypto-Trader Crypto Michaël (@CryptoMichNL) sieht den Erfolg von LEND sogar als eine mögliche Kettenreaktion für andere Kryptowährungen, die LEND ähnlich sind.

Daten des Social Media Listening Unternehmens LunarCRUSH zeigen zudem, dass alleine in den letzten 24 Stunden mehr als 2 Mio. Nutzer mit Beiträgen in den sozialen Medien zu Aave interagiert haben. Die Plattform listet Aave gegenwärtig auf Platz 2 aller 1.877 beobachteten Kryptowährungen.

Fazit zur Marktübersicht von Aave (LEND)

Zusammenfassend können wir festhalten, dass Aave eine solide, fundamentale Situation aufweisen kann. Die Ankündigung neuer Features, einer neuen, verbesserten Version (Aave v2) und des Testnets Aavenomics stimmen die Community rund um das DeFi Protokoll glücklich. Zudem scheinen immer mehr Investoren und Trader Gefallen an LEND zu finden, was zu bullischem Momentum am Markt führt. Rein preislich ist eine Korrektur auf die Unterstützungen bei 0,695 und 0,59 USDT erwartbar. Allerdings sollte das bullische Momentum nie unterschätzt werden. Chainlink (LINK) konnte zuletzt mit gleich mehreren Allzeithochs in Folge auf sich aufmerksam machen. Wie immer bleiben wir dran und halten euch auf dem Laufenden. Wie immer freuen wir uns auf eure Fragen und euer Feedback im Telegram Community Chat

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann kannst du uns bei YouTubeInstagram oder TikTok verfolgen. 

 

[Bildquelle: Shutterstock]

 Disclaimer: An dieser Stelle sei erwähnt, dass sämtliche, gemachte Angaben ausdrückliche keine Finanzberatung oder Ermutigung zu irgendwelchen Investitionen darstellen. Vor dem Kauf von Kryptowährungen bzw. der Eröffnung von Handelspositionen ist immer eigene Recherche zu betreiben. Der Handel mit Kryptowährungen birgt ein hohes Verlustrisiko und es sollte daher nie mehr Kapital eingesetzt werden, als beim Verlust verschmerzt werden kann.