Als erstes Telekommunikationsunternehmen der Welt investiert die Deutsche Telekom in Blockchain-Technologie. Genauer gesagt in Celo, eine auf Blockchain basierende Plattform, welche Decentralized Finance (DeFi) auf Mobiltelefone bringt. Die Investitionssumme wurde bisweilen nicht bekannt gegeben.

Institutionen und Unternehmen aus verschiedenen Branchen haben bereits in Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) oder auch andere Kryptowährungen bzw. Projekte aus der Blockchain-Industrie investiert. Die Telekommunikationsbranche fehlt hier bisweilen. Jetzt nicht mehr!

Wie unter anderem die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, investierte der Telekommunikationsgigant Deutsche Telekom einen nicht näher bekannten Betrag in Tokens, herausgegeben von Celo. Darüber hinaus soll auch eine signifikante Summe in die Infrastruktur des Projekts geflossen sein.

Deutsche Telekom investiert in DeFi auf mobilen Endgeräten

Disruptive Technologie ist das Buzzword, welches die meisten Menschen rundum Blockchain und Krypto nicht kennen. Doch genau darum geht es bei den meisten Krypto-Projekten und der Sektor rundum Decentralized Finance (DeFi) macht hierbei keine Ausnahme. Celo ist dabei ein Projekt, welches DeFi auf Mobiltelefone bringen will.

Dieser simple, technologisch aber ambitionierte Ansatz begeistert nun offenbar den Telekommunikationsgiganten Deutsche Telekom. Denn das Unternehmen gab bekannt, dass es eine unbestimmte Menge an Token von Celo gekauft habe. Zeitgleich wurde offenbar auch in die Infrastruktur des Projekts investiert.

Das macht die Deutsche Telekom dann auch zum ersten Telekommunikationsunternehmen involviert in Krypto.

DeFi-Sektor wächst rapide – Mehr als 60 Mrd. USD an Gesamtmenge

Der DeFi-Sektor ist spätestens seit Sommer 2020 bekannt. Seither legte der Sektor ein rapides Wachstum hin und der Gegenwert an Kryptowährungen in den verschiedenen Protokollen betrug am 16. April 2021 mehr als 60 Mrd. USD. Vor einem Jahr lag diese Summe noch unterhalb von 1 Mrd. USD.

Quelle: DeFi Pulse

Der Sektor ist also durchaus interessant und der Ansatz von Celo zukunftorientiert. Auf der Webseite des Projekts wird angegeben, dass die Nutzung auf 6 Mrd. Smartphones angestrebt wird. Genug potenzielle Nutzer also, dass ein Telekommunikationsgigant wie die Deutsche Telekom hier hellhörig wird.

Lesetipp: „XRP Anstieg macht keinen Sinn und DOGE erfüllt keinen Zweck“, warnt Mike Novogratz

Schlusswort: Governance Token werden interessant

Die Investition durch die Deutsche Telekom in ein Projekt aus der Krypto-Branche könnte nur der Anfang sein. Gerade Governance Token könnten für viele Unternehmen weltweit interessant sein, da dadurch Stimmrechte zustande kommen. Eine höhere Sicherheit also für Investoren, dass sich Projekte auch wünschenswert entwickeln.

Celo will darüber hinaus auch einen Stablecoin gebunden an den Wert des Euro herausbringen. Es wird gemunkelt, dass dieser Stablecoin eine Rolle bei der Deutschen Telekom spielen könnte, z.B. im Bereich von Krypto-basierenden Operationen über Landesgrenzen hinweg.