Knapp ein Jahr nach dem Corona-Crash, bei dem der Bitcoin Kurs kurzzeitig unter 4.000 USD fiel, erreicht die erste Kryptowährung die magischen 60.000 USD. Der enorme Bitcoin Kurs-Anstieg der letzten Monate erinnert stark an 2017, als das damalige Allzeithoch von ca. 20.000 USD erreicht wurde.

Doch aktuell scheint die Entwicklung etwas nachhaltiger zu sein, auch wenn die Kurse fast wöchentlich ein neues Allzeithoch einläuten. Wie lang geht die Rally noch gut? Platzt bald die Blase oder ist es gar keine?

Bitcoin steigt um 1500 % in 12 Monaten

Wer auf die Monats- oder Wochenkerzen des Bitcoin Kurs Charts schaut, wird sicherlich etwas schmunzeln. Der parabolische BTC Preis-Anstieg innerhalb eines Jahres hat fast alle anderen Assets in den Schatten gestellt.

Innerhalb von nur einem Jahr ist der Bitcoin Kurs um ca. 1.500 % gestiegen. Zwar werden wohl die wenigsten den absoluten Tiefpunkt während der Coronakrise erwischt haben aber dennoch ist der Anstieg bemerkenswert.

Doch wie viel Luft hat der Bitcoin Kurs überhaupt noch nach oben? Die aktuelle Entwicklung fühlt sich fast wie 2017 an. Aber eben nur fast. Dieses Mal ist Bitcoin viel breiter aufgestellt und kann auf ein viel stärkeres Fundament zurückgreifen.

Lesetipp: Bitcoin (BTC) Analyse: Neues Allzeithoch bei 60.000 USD oder erneuter Absturz?

Kommt bald eine Korrektur wie in 2018?

Vom hochspekulativen Investitionsobjekt für Zocker und Nerds in 2017 zu einem anerkannten Finanzprodukt für institutionelle Investoren und Unternehmen, um sich vor der Inflation der Fiat-Währungen zu schützen.

Wer heute noch glaubt, dass der Bitcoin Kurs eine ähnliche Korrektur wie in 2018 durchleben wird, der vernachlässigt die Entwicklung der letzten Monate. Mittlerweile investieren Unternehmen hunderte Millionen in Bitcoin und verfolgen dabei eher einen langfristigen Anlagehorizont.

Weitere institutionelle Investoren und Unternehmen werden folgen und warten aktuell an der Seitenlinie oder befinden sich bereits im Kaufprozess. Die Nachfrage ist weitaus massiver und nachhaltiger als 2017.

Lesetipp: Ripple versus SEC: US-Börsenaufsicht bezeichnet die Verteidigung von Ripple als „rechtlich unzureichend“

Gehören Korrekturen von 50-80% der Vergangenheit an?

Dennoch kann es kurzfristig zu extremen Bitcoin Kurs-Anstiegen kommen, die meistens eine harte Korrektur nach sich ziehen. Die letzte ist knapp 2 Wochen her. Dort fiel der BTC Preis von ca. 58.000 USD auf ca. 43.000 USD. Die bis jetzt größte Bitcoin Kurs Korrektur gemessen in USD.

Zudem erwarten fast alle, dass nach einem neuen Allzeithoch, wo auch immer dieses sein mag, eine extrem starke Korrektur und ein langer Bärenmarkt folgen. Doch genau deswegen könnte es dieses Mal ganz anders laufen.

Vielleicht gehören Korrekturen von 50-80% mittlerweile der Vergangenheit an. Da wo der Markt noch viel illiquider und die Nachfrage recht überschaubar war. Es ist durchaus möglich, dass wir nun immer wieder auf dem Weg nach oben Korrekturen von knapp 30 % sehen und es die nächsten Monate oder gar Jahre weiter nach oben geht.

Lesetipp: Ethereum Netzwerk: Layer 2 wird ETH laut Vitalik Buterin „to the moon“ senden

Bitcoin Bullenmarkt weiterhin intakt!

Zudem spielen hier auch Bereiche wie NFTs und DeFi eine große Rolle, die ebenfalls ein solides Fundament im Vergleich zu 2017 bieten. Bitcoin und das gesamte Umfeld war noch nie so stark aufgestellt. Daher sind Vergleiche mit den Blasenbildungen der letzten Jahre hier fast schon fehl am Platz.

Egal was kurz- oder mittelfristig passieren mag. Die Richtung für den Bitcoin Kurs ist bereits gesetzt. Immer wieder erreicht Bitcoin neue Allzeithochs und es gibt aktuell keinen Grund warum das nicht weiterhin so ablaufen sollte.

Wir sind gespannt wie es weiter geht und welche Höhen der Bitcoin Kurs als nächstes erreicht. Stay tuned und Hodl on!