Der amerikanische Geschäftsmann und Autor Robert Kiyosaki hat in einem aktuellen Tweet vor einem kommendem Crash gewarnt. Der Bestsellerautor, dessen Buch „Rich Dad, Poor Dad“ über 32 Millionen mal verkauft wurde, sieht als Rettung neben Gold und Silber vor allem Bitcoin. Schon seit etwa einem Jahr zeigt sich Kiyosaki auf Twitter als Fan von Bitcoin und Co. 

Sein aktuellster Tweet vom 28.06.2021 klingt erstmal nach Untergangsstimmung. Er sieht einen großen, epochalen Crash der Weltwirtschaft kommen. Damit reiht er sich ein in eine Reihe von Finanz- und Wirtschaftsexperten, die eine „Megakrise“ voraussagen. Doch was ist dran an solchen Prognosen? Wir wollen uns kurz die wirtschaftlichen Eckdaten ansehen und die Aussage von dem Autor von „Rich Dad, Poor Dad“ einordnen.

Kiyosaki sagt also einen wirtschaftlichen Crash ungekannten Ausmaßes voraus. Der langjährige Freund von niemand weniger als Donald Trump hatte schon zur Wahl von Biden argumentiert, der neue Präsident würde die Druckerpressen der amerikanischen Notenbank (Fed) anwerfen und Geld „per Helikopter“ auf die Bürger in den USA regnen lassen.

Ganz Unrecht hatte er mit dieser Aussage nicht, obwohl schon Trump ordentlich Geld an Bürger und Unternehmen verteilt hatte, um die Folgen von Corona für die Wirtschaft abzufedern.

US-Dollar und Euro werden massenweise gedruckt – Bitcoin hat eine endliche Menge

Ebenfalls wären die Auswirkungen von Corona für die Wirtschaft noch wesentlich schlimmer gewesen, als ohne den staatlichen Eingriff. Die Geldmenge M1, die Gesamtmenge des US-Dollars, ist 2020 in enormen Ausmaß gestiegen. Die Grafik zeigt den Verlauf der letzten 12 Jahre. Die Kurve zeigt deutlich, wann Corona und dessen Auswirkungen eintrafen.

Bei steigender Geldmenge ist klar, was aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht als nächstes passiert: Preise steigen und die Inflationsraten damit auch. Investments in Sachwerte wie Immobilien, Aktien oder eben Werte wie Gold und Silber nehmen zu solchen Zeiten ebenfalls zu und deren Preise steigen. Der Immobilienmarkt weltweit ist dafür das beste Beispiel. Häuserpreise steigen seit Jahren, auch auf dem Land, und ein Ende dieser Entwicklung ist nicht wirklich abzusehen.

Bitcoin Inflation nicht möglich

Kiyosaki hat nun also nicht ganz unrecht, wenn er zum Investment in Werte rät, die nicht einer solchen Inflation zum Opfer fallen. BTC mit seiner „von Natur aus“ begrenzten Menge von 21 Millionen Bitcoins scheint da wie ein lohnendes Investment. Ebenfalls sehen viele Experten Bitcoin als das neue Gold an, da es gegenüber Gold viele Vorteile hat. Kiyosaki beschreibt es in seinem Tweet wie folgt:

„Die beste Zeit, sich auf einen Crash vorzubereiten, ist vor dem Crash. Der größte Crash der Weltgeschichte wird kommen. Die gute Nachricht ist, dass die beste Zeit, um reich zu werden, während eines Crashs ist… „Die schlechte Nachricht ist, dass der nächste Crash ein langer sein wird. Holt euch mehr Gold, Silber und Bitcoin, solange ihr könnt. Take care.“

Kiyosaki zeigt sich schon länger bullisch auf Bitcoin. Schon Anfang des Jahres erklärte er in einem Interview, dass er binnen 5 Jahren den Preis von BTC bei etwa 1,2 Millionen USD schätze. Wenn das nicht mal optimistisch ist. Aber abgesehen von solchen unsicheren Kurs-Prognosen ist es auch entscheidender, Bitcoin als langfristige Veränderung des Finanzsystems zu sehen.

Bitcoin als langfristiges Investment sehen – und gewinnen (HODL)

Eine riesige Finanzkrise vorauszusagen ist nicht so schwer, das ist ein immer wiederkehrendes Phänomen, auch bei bestimmten Religionen. So können sich die Untergangpropheten als die Heiligen inszenieren, sollte etwas in der Richtung wirklich eintreten. Fakt ist doch aber, die Weltwirtschaft hat sich schon immer in Wellenbewegungen entwickelt. Und das wird sie auch in Zukunft.

Bitcoin ist aber eine Technologie, die seit seiner Existenz immer weiter an Wert, Verbreitung und Anwendungsfällen gewonnen hat und die im letzten Jahr besonders durch die institutionelle Adoption eine Art Ritterschlag erhalten hat. Diese Entwicklung wird sich nicht zurückdrehen. Aus diesem Grund könnte man wiederum der Aussage von Kiyosaki zustimmen: „Buy Bitcoin“.